Almfrieden Hotel & Romantikchalet

Hier sind Hunde die Stars

  • Das Hotel, etwas erhöht über dem kleinen Ort Ramsau am Dachstein, ist ideal für alle Berg- und Naturfans
  • leckere österreichische Küche – und viele Extras für Vierbeiner, sogar selbstgemachtes Hundeeis!
  • Wellnesstipp: Reiki für Hunde
  • 6 Doggy-Ausszeichnung vom Hundeportal

Gleich in der Lobby des Hotel Almfrieden gibt es für Hunde ein Objekt der Begierde: Küchenchef Daniel bereitet jeden Tag einen leckeren Hundekuchen für seine vierbeinigen Gäste zu und präsentiert ihn liebevoll unter einer Tortenhaube. Da hebt sich die Hundeschnauze und schnüffelt hungrig, sodass Herrchen oder Frauchen gar nicht anders kann, als dem Liebling ein Stück vom Kuchen abzuschneiden.

Gründe zum Schwanzwedeln haben die Vierbeiner in diesem schön gelegenen Haus allerdings noch viele mehr. Inhaberfamilie Simonlehner bietet ihrer besonderen Zielgruppe zahlreiche Extras: Hundebett, Spielzeug und Leckerli auf den gemütlichen Zimmern, eine Hundedusche mit Bürsten und Handtüchern sowie eine eingezäunte Hundespielwiese mit Agility-Geräten und ein »Spielzimmer« zum Toben im Inneren des Hotels, falls es mal regnen sollte. Wer will, kann auch an regelmäßigen Coachings für Hund und Mensch teilnehmen.

Und als Clou richteten die Gastgeber ein originelle »Hütte« hinter einem großen Fenster am Saunabereich ein: Dort kann der Wauwau warten und von seinen Besitzern gesehen werden, während sie selbst in der Sauna oder im Dampfbad entspannen. Zu all diesen Guttis kommt hinzu, dass die Region am Dachstein absolut traumhaft ist – gerade auch für einen Urlaub mit Hund. Das Bergpanorama rundum lockt jeden Naturliebhaber hinaus ins Freie. Mehrmals in der Woche werden gemeinsame Wanderungen angeboten und wer lieber hohe Gipfel erklimmt, hat die Möglichkeit einen Dogsitter zu buchen. Abends treffen sich die Gäste in den »Hunde-Stüberln«, die vom Restaurant für Gäste ohne Hund bewusst getrennt sind. Rund 85 Prozent der Urlauber kommen hierher mit Hund. Das verbindet und macht Spaß – und sorgt für ein richtig schönes, relaxtes Miteinander.

/* Custom Archives Functions Go Below this line */ /* Custom Archives Functions Go Above this line */

Allgäu ART Hotel

Stilvoll tagen ohne Barrieren

  • im Wellnessbereich entspannen mit Blick über die Dächer von Kempten
  • auspowern an der hoteleigenen Indoor-Kletterwand
  • gemütlich durch die Altstadt bummeln oder Shopping im »Allgäu Forum« – beides gut zu Fuß erreichbar

Als »Stadthotel mit einer weiteren Zielgruppe« positioniert sich das Allgäu ART Hotel am Markt. In dem neu gebauten City- und Tagungsdomizil in Kemptens Zentrum können sich Geschäftsreisende und Kurzurlauber ebenso wohlfühlen wie Menschen mit Handicap. Wer auf den Rollstuhl angewiesen ist, freut sich über breite Flure und Türen (auch im Saunabereich), zusätzliche niedrigere Kleiderstangen in der Garderobe und weitere Extras. Anderen Gästen werden diese Besonderheiten kaum auffallen, denn das Hotel besticht vor allem durch ein pfiffiges, auf die Region abgestimmtes Design.

Die 56 barrierefreien und komfortablen Zimmer sind nach den Themen »Stadt Kempten«, »Allgäuer Berge« und »Allgäuer Seenlandschaft« gestaltet. Im Tagungsbereich mit den drei kombinierbaren Räumen »Cambodunum«, »Alpsee« und »Grünten« sorgen großformatige Bilder von Allgäuer Künstlern, sägeraues Holz und naturfarbene Textilien für eine angenehme Arbeitsatmosphäre. Natur und Kunst finden sich im gesamten Hotel – angefangen von der Lobby im frischen Waldlook bis hin zum in Grün- und Rottönen gestalteten Restaurant »Waldbeere« mit einem passenden Wandgemälde der Künstlerin Jamila von Carnap. Hier gibt es »taufrische Speisen« und »bewährte Allgäuer Klassiker«, denn die Gäste sollen die Region auch schmecken.

Für Denk- und Kreativpausen eignet sich der »Snoezelen«-Raum mit Relaxliegen, Wassersäulen und Projektionen oder der Sauna- und Wellnessbereich mit herrlichem Blick über Kempten. Möglichkeiten zur vertikalen Entfaltung in kleinen Gruppen bietet ein Raum mit Kletterwand und Equipment. Sport und Spaß stehen auch beim Rahmenprogramm im Vordergrund: Von der Alpenrallye über Floßbau bis zur Hüttenolympiade reichen die teambildenden Maßnahmen.

/* Custom Archives Functions Go Below this line */ /* Custom Archives Functions Go Above this line */

Alleehotel Europa

Große Bandbreite und Top-Anbindung

  • 10.000 qm Tagungs-Park mit Arbeitsinseln und Terrassen-Gastronomie
  • separates Business-Center für interessante Gruppen-Kombinationen
  • Szenenwechsel in urig gemütliches Vinothek-Restaurant

Wie ein weißer, leuchtender Würfel liegt das klar designte Gebäude des Alleehotel Europa in einem Neubaugebiet von Bensheim. Die Sachlichkeit der Architektur wird schon am Eingang charmant aufgelockert: Glyzinien, Lavendel, Naturstein und Sukkulenten verbreiten einen Hauch von Gardasee-Flair, auch hinter dem Haus, in einem 10.000 qm-Tagungspark mit Terrassen-Gastronomie. Innen bietet die klare Bauweise des zweifach VDR-zertifizierten Business-Hotels einen properen Rahmen für effiziente Geschäftigkeit.

Wie in einem Kongresszentrum wirkt die Atmosphäre in der Lobby, wenn dort z. B. eine Telekom-Gruppe ein geselliges Warmup abhält, bevor es in den Schulungsraum geht: Kommunikationsfreudiges Gemurmel, wache Gesichter, Büromenschen bilden Grüppchen an »Koffeepoint«-Stehtischen und freundlich-effizient agierende Rezeptionistinnen auch vor dem Counter, während Rollköfferchen ziehende Neuankömmlinge zum Aufzug streben. Die Auswahl an Tagungsräumen ist top, auch das Zimmerangebot. Zudem verfügt das Alleehotel Europa über eine gute Bandbreite.

Die Tagungsdestination besteht aus drei Gebäuden auf einer Straßenseite: 1. das Alleehotel, 2. das Residenzhotel (günstigere Zimmer) und 3. einem kleineren Gebäude mit Boarding-House-Quartieren sowie dem Tagungskomplex »Business-Center« (= drei Tagungsräume, drei Gruppenräume, ein Büro und ein Kommunikations-Foyer). Man findet in diesem Hotel also ideale Bedingungen für Meetings, Seminare, Konferenzen und auch für Spezial-Einsätze wie Assessment-Center, Reality-Trainings oder Formate, die ungestörte Gruppenarbeit verlangen. Die nationalen und internationalen Anreisemöglichkeiten sind ausgezeichnet: Zur Autobahn ist es ein Katzensprung, zum Intercity gibt´s einen Shuttle-Service und der Airport Frankfurt ist nur 45 km entfernt.

/* Custom Archives Functions Go Below this line */ /* Custom Archives Functions Go Above this line */

Altes Stahlwerk Business & Lifestyle Hotel

Zwischen Graffiti und Gogomobil

  • das spannende Ambiente fördert die Kreativität und unterstützt auch ungewöhnliche Tagungen
  • die beiden Tagungsbereiche bieten viele Stil-Varianten, bis hin zur kleinen Fußballarena
  • zentraler Treffpunkt: das offene Hauptrestaurant mit Frontküche und täglich neu zusammengestelltem Frischebuffet

»Wir waren überrascht, welch tolles Publikum das Stahlwerk angezogen hat.« Fünf Jahre hat Bernd Storch das Haus geleitet. Jeder Gast, der das Alte Stahlwerk in Neumünster betritt, wird Storchs Worte für Koketterie halten. Denn es ist keine Überraschung, dass ein Haus mit solch einer spannenden Atmosphäre auch ein hochwertiges Publikum verdient.

Im Haupthaus fasziniert Industriecharme. Die Wegweiser sind in rostigem Stahl oder direkt als Graffiti auf die puristischen Betonwände aufgebracht. Gebrochen wird der strenge Grundton durch verspielte Accessoires, wie bunt gestrichene Europaletten in der offenen Buffetküche. Der Sitzbereich im Restaurant »1500 Grad« ist dagegen sehr strukturiert. Aber der braucht auch keine Accessoires, die acht Meter hohe Glasfassade wirkt für sich. Genauso bemerkenswert sind die 15 Tagungsräume. Im Erdgeschoss öffnen sie sich mit großen Fensterfronten nach hinten. Im ersten Stock stehen Räume unterschiedlicher Größen zur Verfügung. Die Hingucker sind sicher die Mini-Arena »Teamwork« oder das einzigartige »Stahlwerkloft« mit freiem Blick nach unten, auf das bunte Treiben im Restaurant.

Aber das ist nur die Hälfte. Im Nachbargebäude öffnet sich eine ganz andere, nicht minder eindrucksvolle Tagungslandschaft: Dekoration und Möbel lehnen sich an die 50er Jahre an, die großzügigen Foyers zeigen Bilder und Schilder aus der Nachkriegszeit. Zwei an die Wand geschraubte Gogomobile dienen als Süßigkeiten-Bars. Jede Tagungsgruppe hat ihren eigenen Aufenthaltsbereich. Die vier Tagungsräume haben alle Tageslicht, verzichten aber auf ablenkende Spielereien. Und wenn es nach getaner Arbeit etwas ruhiger werden darf, bietet sich dafür der sehr behagliche Wellnessbereich im Haupthaus an oder das À-la-carte-Restaurant »Gustavs«, das durch seine warme Stimmung erneut einen markanten Kontrast setzt. Es ist kein Wunder, dass dieses Tagungshotel bei den Gästen gut ankommt.

/* Custom Archives Functions Go Below this line */ /* Custom Archives Functions Go Above this line */

Amber Hotel Hilden

Zentral und gemütlich

  • zentrale Lage im Städtedreieck Düsseldorf, Köln und Wuppertal mit optimalen Anbindungen
  • ungezwungene Atmosphäre mit freundlichem, hilfsbereitem Service
  • lichtdurchflutetes Atrium und gemütlicher Wintergarten für Meetings und Feste

Wuppertal kennt man, Solingen sagt einem auch etwas und Düsseldorf sowieso. Aber Hilden? Die gemütliche Kleinstadt in unmittelbarer Nachbarschaft zu den Rhein- und Ruhrmetropolen kann sich sehen lassen und etabliert sich zunehmend als attraktiver Tagungsort mit optimalen Verkehrsanbindungen.

Im zentral gelegenen Amber Hotel direkt an der Fußgängerzone, übrigens eine überaus günstige Alternative zu Düsseldorf, wohnen Geschäftsleute in 93 behaglich eingerichteten Zimmern. Wer Wert auf ein wenig mehr Komfort legt: Die Businesszimmer sind zusätzlich mit Hosenbügler, Klima-Anlage, Safe und Kaffeestation ausgestattet. Das Vier-Sterne-Haus verfügt über acht unterschiedlich große Tagungsräume. In allen fallen Tageslicht und Sonnenstrahlen hinein, manche besitzen Zugang zur Außenterrasse für Pausen an der frischen Luft. Ob Klausurtagung, Firmenmeeting, Vorstellungsgespräche oder kleinere Workshops – im Amber Hotel Hilden ist vieles möglich.

Kostenfreies WLAN im ganzen Haus ist selbstverständlich. Und die Tagungsgäste werden mit ihren Wünschen nicht allein gelassen: Während des Aufenthaltes haben sie im Konferenzflügel einen festen Ansprechpartner. Auch Geburtstage, Hochzeiten oder Weihnachtsfeiern finden dort den passenden Rahmen. Vor allem das großzügig gestaltete Atrium mit eigenem Zugang und eigener Bar sowie der Wintergarten mit direktem Anschluss an den kleinen Biergarten und das hübsche Drei-Loch-Putting-Green eignen sich hervorragend für gesellige Treffen. Wer nach der Tagung noch Lust und Muße hat, findet in der Umgebung von der Kartbahn, über Kletterhalle, Sauna- und Wellnesstempel bis hin zum Joggen im Stadtwald vielfältige Möglichkeiten. Oder geht einfach in der hübschen Innenstadt von Hilden shoppen.

/* Custom Archives Functions Go Below this line */ /* Custom Archives Functions Go Above this line */

Amber Hotel Leonberg

Mit perfekter Rundum-Betreuung

  • beim »Happy Lunch« oder »Happy Dinner« dürfen die Gäste à la carte wählen, bezahlen aber den günstigen Menü-Preis
  • mit einem Kooperationspartner werden Segway-Touren, Escape-Games und viele andere Programme angeboten
  • vom Tagungsraum zum Sprudel-Berg im Stadtpark in fünf Minuten

Am Entree zum Veranstaltungsbereich mit fünf Tagungs- und Gruppenräumen steht der Tagungsdesk. Er ist durchgängig mit kompetenten Ansprechpartnern und »Kümmerern« besetzt. Bis zu 100 Teilnehmer brauchen Betreuung. Ob es um eine zusätzliche Pinnwand, die Menüauswahl für das Mittagessen oder ein paar Kopien geht, hier wird schnell und zuvorkommend geholfen. Konzentrierte Seminare, Schulungen und Workshops stehen im Vordergrund, und die vielen Stammkunden sind gewohnt, dass alles wohltuend unkompliziert abläuft. Check-in und Check-out funktionieren auch per App. »Uns ist der persönliche Kontakt mit dem Gast sehr wichtig – wenn aber technische Neuerungen Abläufe einfacher und bequemer machen, dann nutzen wir die auch«, meint Fabian Schramm, stellvertretender Direktor des quirligen Hauses. Es profitiert von den vielen großen Unternehmen in der Nachbarschaft und der verkehrsgünstigen Lage am Leonberger Kreuz.

Die 141 Zimmer in dem 13-stöckingen markanten Hochhaus sind geräumig und verfügen immer über einen großen Schreibtisch. Die drei Zimmerkategorien ergeben sich aus unterschiedlichen Komfortmerkmalen wie Kaffeemaschine auf dem Zimmer oder der besonderen Aussicht ins Grün der Landschaft. Der Stadtpark grenzt direkt ans Haus und lädt ebenso zu einer Sonnenaufgangs-Joggingrunde wie zu einem aktivierenden Spaziergang in der Pause ein – bequem direkt vom Tagungsraum aus. Obwohl die Grünanlage erst in den 1980er-Jahren geschaffen wurde, ist sie wegen ihrer aufwändigen Gestaltung mit Kunstwerken, Bachläufen und See ein denkmalgeschütztes Kulturdenkmal. Besonders interessant für goße Events: Die Stadthalle gegenüber vom Hotel mit Platz für Veranstaltungen mit 750 Teilnehmern. Das Amber Hotel Leonberg ist also eine vielseitige, attraktive Wahl.

/* Custom Archives Functions Go Below this line */ /* Custom Archives Functions Go Above this line */

Adler Hotel Wellness & Spa

Auf Händen getragen

  • mitten im Ortskern, vor der spektakulären Naturkulisse der Dolomiten
  • typisch Trentiner Küche mit viel Wild, hausgemachten Nudeln und Polenta
  • Beauty & Body Behandlungen ausschließlich mit Naturprodukten; tolles Special: bei den täglichen Aufgüssen werden Produkte für ein »Total Body Peeling« verteilt

Wenn Tullio Bottamedi und seine Söhne Simone und Andrea über ihr Adler Hotel erzählen, geht es zu wie in einer typisch italienischen Familie – es wird viel geredet, viel gelacht, viel gestikuliert. Ein bisschen auf Deutsch, viel in Englisch und natürlich noch mehr auf Italienisch. Man fühlt sich gleich Zuhause, egal aus welchem Land man kommt, führen die drei ihr Hotel doch auf eine sehr herzliche, persönliche und charmante Art. Seit die Bottamedis 2014 das 1952 mitten im Zentrum des Trentiner Städtchens Andalo erbaute Adler Hotel zurückgekauft haben, wurde vor und hinter den Kulissen kräftig investiert.

Vor allem in die gemütlichen Zimmer, die sich jetzt im schicken, holzbetonten Alpine Look zeigen, und in den Wellnessbereich: Fünf neue Saunen kamen hinzu, ein Ruheraum mit Himalayasalzwand (wohltuend für Schleimhaut, Bronchien und Atemwege), ein riesiger Whirlpool mit Wasserfall, Farbenspiel und Sternenhimmel und – als jüngste Neuheit in diesem Jahr – ein Indoorschwimmbad mit beheiztem Außenpool.

Seitdem ist auch Flavia ganz in ihrem Element. Die junge Spa-Mitarbeiterin und Sauna-Meisterin hat sich auf energetische Behandlungen wie tibetanische Klangschalenmassage, Aroma-Touch-Anwendung mit ätherischen Ölen und Reiki spezialisiert. Und auf Watsu. Das so genannte Wasser-Shiatsu im körperwarm temperierten Wasser gilt als ideal für Stressabbau und führt zur absoluten Tiefenentspannung. Am wirkungsvollsten ist die Behandlung am späten Abend, bevor man zu Bett geht. Ein schöner Nebeneffekt: Man hat den Pool ganz für sich allein. Und so wird man von Flavia auf Händen durch das warme Wasser getragen, mit leichten Massagebewegungen im Rhythmus der sanften Musik. Man fühlt sich schwerelos, vollkommen losgelöst und beschützt wie ein Kind. Eben wie Zuhause.

/* Custom Archives Functions Go Below this line */ /* Custom Archives Functions Go Above this line */

allgäu resort

Erst tagen, dann kochen

  • perfekte Verkehrsanbindung und ruhige Lage im Grünen mit vielen Möglichkeiten für begleitende Aktivitäten
  • hochwertig ausgestattete Tagungsräume im Allgäuer Stil
  • vielseitiges Rahmenprogramm – vom feinen »Wine & Dine«-Erlebnis bis hin zum zünftigen Allgäuer Biergartenevent

Der erste große Vorzug offenbart sich bereits bei der Anreise. Trotz verkehrsgünstiger Lage und direkter Anbindung an die A7, thront das allgäu resort im Kurort Bad Grönenbach leicht erhöht mitten im Grünen. Ruhe ist also das erste und letzte Extra des Tages. Die herrscht auch in den fünf im Allgäuer Stil eingerichteten Tagungsräumen – alle klimatisiert, hell und mit zeitgemäßer Technik bestückt. Die Räume »Grönenbach« und »Sebastian Kneipp« sind mit Whiteboards und Kurzdistanz-Beamern ausgestattet.

Vieles ist möglich: Das Kaminzimmer kann auf Wunsch zum Meeting- und Gruppenraum umfunktioniert werden, der Wintergarten lässt sich als separate Einheit für größere Tagungsgruppen und Veranstaltungen nutzen, das gemütliche »Stüble« steht kleineren Gruppen offen – etwa in Verbindung mit einem Kochkurs in der angrenzenden VPC-Küche. Von dem im Haus befindlichen VAMED Prevention Center profitieren Tagungsgäste auch in anderer Hinsicht, etwa durch das Zubuchen von kurzen »Brainfit«-Sessions und »Aktiven Pausen«, um die grauen Zellen wieder in Schwung zu bringen. An sportlichen Aktivitäten wie Nordic Walking und Aqua Gym können sich alle Gäste beteiligen; ein Besuch im Pool- und Saunabereich ist eine willkommene Möglichkeit, um zu entspannen. Das helle und moderne Fitnesscenter eignet sich perfekt für ein After-Work-Workout; gleich hinter dem Haus beginnen Wander-, Walking- und Laufwege.

Als abendliches Rahmenprogramm locken neben bekannten teambildenden Sport- und Spaß-Aktivitäten besondere Angebote, darunter »Lust auf Fleisch«, »Wine & Dine« oder auch ein Grillabend am Teich. Im Restaurant »Weitblick«, das seinem Namen alle Ehre macht, werden saisonale Speisen und regionale Spezialitäten serviert.

/* Custom Archives Functions Go Below this line */ /* Custom Archives Functions Go Above this line */

Best Western Plus Hotel Alpenhof

Weitblick genießen

  • ruhige Lage am Südrand von Oberstdorf mit Blick auf die imposante Bergwelt
  • von Hot Stone bis Medical Wellness – für jeden das richtige Treatment
  • entspannt schlummern in einem nach Zirbenholz duftenden Komfort-Zimmer

Der heilklimatische Kurort Oberstdorf inmitten der Naturlandschaft der Allgäuer Alpen ist ein Urlaubs-Eldorado für Aktive ebenso wie für Erholungssuchende. Nicht weit entfernt vom Ortskern, aber in ruhiger Südlage und mit unverstelltem Bergblick bis zum Fellhorn liegt das Best Western Plus Hotel Alpenhof. Das privat geführte Haus legt Wert auf persönliche Atmosphäre und geht auf die individuellen Bedürfnisse der Gäste ein. Die einen suchen Ruhe und Rückzug, die anderen sportliche Aktivitäten als Ausgleich zum kopflastigen Alltag – und alle kommen hier auf ihre Kosten.

Am Nachmittag empfiehlt sich ein Besuch im Wellnessbereich mit unterschiedlich temperierten Saunen, Dampfbad in Black-
Diamond-Optik, Hallenpool, Terrasse, Liegewiese und behaglich eingerichteten Ruheräumen. Nach einer strammen Wanderung oder Radtour ist eine Sport-Entspannungs- oder eine Anti-Stress-Massage eine wahre Wohltat. Auf Medical-Wellness-Niveau angesiedelt sind Behandlungen wie Dorn-Breuss, Osteopathie oder die Craniosacrale Therapie. Zum gezielten Gerätetraining steht den Gästen ein hochwertig ausgestatteter Fitnessraum offen. Auch ein Beauty Center für alle Belange rund um Schönheit und Hautpflege befindet sich im Haus.

Zu einem rundum entspannten Aufenthalt tragen nicht zuletzt die Zimmer im modern-alpinen Stil bei – »Wohn-Wellness« pur sind die neuen Komfort-Zimmer mit Eichenholzfußboden und duftenden Zirbenholzelementen. Gespeist wird im Panoramarestaurant oder Wintergarten mit herrlichem Ausblick in die Bergwelt. Der Fokus der Küche liegt auf saisonalen Gerichten, frischen Zutaten aus der Region und Allgäuer Spezialitäten, wobei die Gäste abends ein Fünf-Gänge-Menü, aber auch ganz nach Gusto à-la-carte genießen können.

/* Custom Archives Functions Go Below this line */ /* Custom Archives Functions Go Above this line */

B&O Parkhotel

Der Campus im Grünen

  • der Tagungsraum im originalen Holzpavillon, der bei der Ski-WM 2011 in Garmisch in der Fußgängerzone als Ticketcenter stand
  • die Terrasse mit ihrem atemberaubendem Alpenblick
  • der gigantische Leuchter von Designer Piet Hein Eek, der im Restaurant von der Decke hängt
  • neues, top-modernes Konferenzzentrum mit 7 Tagungsräumen auf über 1.000 qm für noch komfortableres Tagen und entspannte Pausen

Diese Geschichte lässt jeden Gast ungläubig den Kopf schütteln: Die großzügige Parkanlage mit altem Baumbestand und Blick in die Berge diente bis 2004 noch als Kaserne, in welcher der US-amerikanische Geheimdienst NSA Abhöranlagen betrieb. Nach dem Kauf des Geländes durch die B&O-Gruppe begann 2008 die Umgestaltung in ein Vorbildquartier für zeitgemäße Stadtentwicklung – hiermit wollte die B&O-Gruppe zeigen, wie man aus bestehenden Strukturen mit viel Feingefühl etwas Neues schaffen kann. Herausgekommen ist unter anderem ihr erstes Hotel, ein Seminarhotel mit puristischem, campusartigem Design und ökologischem Konzept.

Die zwölf modernen und hellen Tagungsräume unterschiedlicher Größe liegen alle ebenerdig und öffnen sich mit bodentiefen Fenstern ins Grüne und auf Terrassen. Im Sommer verlegt man Veranstaltungen gerne nach draußen, wo es auch etliche Sitzgruppen und in den Boden eingelassene Stufen gibt – dank der Lage am Stadtrand von Bad Aibling, rund eine Autostunde von München, ist hier nichts zu hören außer Vogelgezwitscher. Die Ausstattung der Räumlichkeiten folgt der Philosophie des Hauses: hochwertig, technisch auf neuestem Stand, viel Eichenholz, schlicht und klassisch modern. Die 94 Zimmer und Suiten in den freistehenden Gebäuden sind außergewöhnlich großzügig, hell und luftig angelegt.

Eine besondere Übernachtung ist im Decathlon-Haus möglich. Das energieautarke Solarhaus, das von der Hochschule Rosenheim entwickelt und gebaut wurde, steht als außergewöhnliches Hotelzimmer mitten im Park. Ganz neu im Hotel ist der lichtdurchflutete Wintergarten auf zwei Ebenen mit exotischen Pflanzen und Designermöbeln. An kühlen Tagen lässt sich hier die Abendsonne genießen – wie an warmen Abenden auf der großen Bergblick-Terrasse.

/* Custom Archives Functions Go Below this line */ /* Custom Archives Functions Go Above this line */

Atrium Hotel Mainz

Perfektion mit viel Charme

  • Konferenz-, Tagungs-, Ausstellungs- und Event-Center mit viel Platz, besten Kombi-Möglichkeiten und Top-Technik
  • Kulinarik und Sinnenfreude für Genießer
  • Lifestyle- und Design-Zimmer zum »Wohnfühlen«

Das am Mainzer Stadtrand schön ruhig gelegene Atrium Hotel wissen viele zu schätzen, die für perfektes Arbeiten ein perfektes Umfeld mit Genuss-Ambiente suchen. Insbesondere in den beiden separaten Konferenz-Centern dieses »größten inhabergeführten Hotels in Rheinland-Pfalz« findet man klare, hohe, weite Räume mit großen Foyers. Wunderbar: Überall gibt’s Sitzecken, Nischen und Stehtische. Terrasse und Garten bieten schöne Freiluft-Locations. Und bei der Einrichtung spürt man in diesem sehr professionell wie auch persönlich geführten Hotel eine Leidenschaft für edle Materialien, außergewöhnliche Strukturen und Farben. Warme, erdige Töne – teils kontrastiert mit frischem Orange – werden mit erstklassigen Naturmaterialien (oder auch mal einem barocken Designakzent) kombiniert und bilden eine Wohlfühl-Melange mit Pop-Kunst und sachlich-elegantem Mobiliar. Komfort und Eleganz und dieser Hauch von Luxus machen überhaupt den ganzen Aufenthalt sehr angenehm und einzigartig.

Der Wellnessbereich mit Pool ist klein und fein und das Angebot an Zimmern, Suiten und Appartements ist außergewöhnlich. Beim Abendprogramm dürfen die Erwartungen oben bleiben! Das À-la-carte-Restaurant »Adagio Restaurant und Weinbar« glänzt mit stilvoller, mediterran anmutender Atmosphäre und kreativer Noblesse. Es gibt feinste Gerichte mit regionaler Note, bodenständig wie kreativ, begleitet von erlesenen und bezahlbaren Weinen. In den Frühstücks- und Buffetrestaurants »Allegro« und »Cucina« sorgt ein extravagantes Beleuchtungskonzept für variable Farben. In der »Cucina« gibt es eine Live-Cooking-Station mit Wok, Grill und heißem Stein. Die drei Gastro-Outlets können auch für Küchenpartys, Kochkurse und Events genutzt oder kombiniert werden.

/* Custom Archives Functions Go Below this line */ /* Custom Archives Functions Go Above this line */

ARCADEON

Die Magie der Räume

  • inspiriert von der Bauweise alter Klöster – mit einem hochmodernen Innenleben
  • Küchenchef Volker Reich verwöhnt vom hausgemachten Müslikonfekt bis zum Mehrgang-Menü
  • neu: »Quartier82« – für kreative Tagungsformate und coole Events

Gute Ideen zu haben, ist das eine. Sie konsequent weiterzuentwickeln, beharrlich gegen vielerlei Widerstände umzusetzen und dann damit etwas vollkommen Neues zu schaffen, das ist wiederum etwas ganz anderes. Genau das ist Jörg Bachmann gelungen. Seit über 20 Jahren leitet der Geschäftsführer des Public Private Partnership-Projektes Arcadeon gemeinsam mit seiner Frau die Geschicke eines der modernsten Tagungs- und Seminarzentren in Deutschland.

»Neues Denken braucht neue Räume« lautet sein Credo, mit dem er den Verwandlungsprozess »Arcadeon Recreated« umgesetzt und erfolgreich abgeschlossen hat. Damit will das Haus der Wissenschaft & Weiterbildung auch weiterhin im anspruchsvollen Tagungssegment mitspielen und auf die sich deutlich verändernden Ansprüche eingehen – mehr Kleingruppen, jüngeres Gästeklientel, lässige Rückzugszonen.

Innovatives Herzstück des Prozesses bilden dabei die »Transforming Rooms«, Zimmer, die mit wenigen Handgriffen in Kleinstgruppen-Arbeitsräume umzuwandeln sind. Die neue Bar & Lounge »Emils« (in Anlehnung an den Hagener Künstler Emil Schumacher), die Rezeption, Lobby und Bar zugleich ist, wartet mit einer ganz besonderen Attraktion auf: Europas größter Media Wall, einer 4,40 x 1,90 Meter großen 4K-Technologie-Bildschirmwand, die tagsüber Naturaufnahmen und abends Musikbands zeigt. Doch das Arcadeon wäre nicht das Arcadeon, wenn das schon alles wäre.

Zu den hochmodernen Tagungsräumen, deren Technik an die IT-Infrastruktur der Fernuniversität Hagen angebunden ist, gesellen sich seit Kurzem zwei außergewöhnliche Erlebnisräume – »Wald« und »Hexagon«. Diese warten mit einem innovativen Farb- und Gestaltungskonzept auf. Im Jahr 2017 zeichnete der Freizeit-Verlag den Erlebnisraum »Wald« zum »Coolsten Tagungsraum« aus. Eine tolle Umsetzung, denn hier sieht man sie nicht nur, man spürt sie auch – die Magie der Räume.

/* Custom Archives Functions Go Below this line */ /* Custom Archives Functions Go Above this line */

Adler Golf & Tagungshotel

Am und im Weinberg

  • die »Zuhause auf Zeit«- Philosophie
  • der frische moderne Landhausstil
  • der Tagungsausklang als Küchenparty oder Weinberg- Spaziergang
  • der nahegelegene Golfplatz

Der Schlitten, mit dem die Chefin und ihre Geschwister zuweilen durch die verschneite Landschaft fahren durften, schmückt immer noch »Ikarus«, den größten Tagungsraum des Landhotels. Auch andere Erbstücke in den Fluren sorgen für eine heimelige Atmosphäre in dem »Zuhause auf Zeit«. Ansonsten aber begegnen Seminarteilnehmer einem »Adler mit frisch geputztem Gefieder«. Letztes Jahr wurde das Haus komplett renoviert, alle Tagungsräume und öffentlichen Bereiche einer Verjüngungskur unterzogen, die Hälfte der Gästezimmer entkernt und neu gestaltet. Andere wurden bereits zuvor auf Vordermann gebracht. Das Ergebnis: ein moderner Landhausstil mit viel hellem Birkenholz und lindgrünen Akzenten, der nicht besser mit der wald- und seenreichen Landschaft harmonieren könnte.

Seminare und Tagungen finden nun in Arbeitswelten mit grauen Teppichböden, hellen Wänden, dunklem Holz und aufgearbeiteten Möbeln bei gewohntem Technikstandard statt. »Genuss-Tagen« kann man das Konzept im »Adler« nennen. Gut essen wird nach einem intensiven Arbeitstag groß geschrieben. Dazu trägt nicht nur die gemütliche Wirtsstube bei, sondern auch die als Rahmenprogramm inszenierten »Küchenpartys«: Vier Gänge, die mit Moderation in verschiedenen Räumen serviert werden, die Suppe im Weinkeller und das Dessert als Do-it-Yourself-Gruppenspaß in der Küche.

Auch der hauseigene Weinberg wird ins Geschehen integriert. Brainstorming zwischen den 99 Reben, Spaziergänge zur dortigen Wanderhütte als kleine Auszeiten, Nachwuchs-Winzer bei der Weinlese, Grillfeste mit Weinbergkulisse – der thüringische »Adler« breitet für derlei Erlebnisse ganzjährig seine Flügel aus. Auch Wanderungen mit dem Revierförster und eine Runde auf dem nahegelegenen 18-Loch-Golfplatz des Golfclub Gera e.V. sind Erlebnisse, die das Adler-Gesamtpaket ausmachen. Nur der Schlitten bleibt, wo er ist. Auf einem Dachbalken des »Ikarus«-Spitzdachs.

/* Custom Archives Functions Go Below this line */ /* Custom Archives Functions Go Above this line */

Alpenhof Family Home

Familienglück im Zeichen der Murmel

  • traumhaft schöne Familienzimmer mit Blick auf die Dolomiten – ausgestattet mit heimischem Holz und eigener Kochnische
  • tolle Idee: die weich gepolsterten Spielinseln in der Lobby für jede Altersgruppe
  • Im Alpenhof lernen Kinder in einer Woche das Skifahren – mit Garantieverprechen!

Eine Schar johlender Kinder rast in Badehosen an mir vorbei zur Outdoor-Wellenwasserrutsche – im Oktober! Gastgeberin Marlies Pabst lacht mir entgegen: »Wir haben 280 Sonnentage hier oben in 1.400 Metern Höhe! Da kann man bis in den Spätherbst draußen baden.« Und sollte das mal nicht mehr möglich sein, locken viele weitere Attraktionen Kinder bis 12 Jahren nach draußen. Angefangen von den zwei großzügigen Spielplätzen mit Gokartbahn und Matschanlage bis zum sehr liebevoll angelegten Streichelzoo mit Ziegen und Kaninchen. Natur und Heimat stehen im Alpenhof hoch im Kurs. Das Wochenprogramm umfasst daher auch zahlreiche Outdoorangebote wie Wandern und Biken (oder Raften, Bogenschießen & Co. für die Teenies). Ein wahres Eldorado ist das Family Home vor allem für den Skiurlaub. Mit der Skischule Gitschberg besteht eine enge Kooperation. Der Anfängerlift für Kids ist nur 200 Meter vom Hotel entfernt. Einmal pro Woche kommt die Crew der Skischule ins Haus und berät Eltern bezüglich des richtigen Skikurses für ihre Kids. Dass jedes Kind hier innerhalb einer Woche das Skifahren lernt, wird garantiert. In diesem Jahr hat das 4-Sterne-Hotel eine Rundumerneuerung erfahren. Alle großzügigen Familienzimmer mit kleiner Kochnische wurden mit Naturmaterialien ausgestattet und verströmen durch viel Holz eine heimelige Atmosphäre. »Cool« finden die Gästekids auch die zahlreichen weich gepolsterten und von Familie Pabst selbst entworfenen Spielinseln in der Lobby. Wenn Mami und Papi noch ein bisschen länger die regionalen Gerichte genießen möchten (lecker: die Produkte der umliegenden Bauern an der extra eingerichteten Ecke!), kann der Nachwuchs sich hier vergnügen. Neu ist auch das Logo des Hauses: Die Murmel steht für Freiheit und Unbeschwertheit. Das passt!

/* Custom Archives Functions Go Below this line */ /* Custom Archives Functions Go Above this line */

Krønasår – The Museum-Hotel

Nachts im Museum

  • wer hier übernachtet, ist ganz nah dran – an Rulantica, der Indoor- Wasserwelt
  • Hygge-Feeling in den Restaurants – mein Tipp: die »Fischkiste«
  • geniale Orientierungshilfe: die Europa- Park Hotel App

Nein, dieser Nachtkrapp! Hat doch tatsächlich den Kristall geklaut, ohne den sich das Museum nachts nicht zum Leben erwecken lässt. Die Museumsdirektorin, ihr Gehilfe und eine Schar fröhlicher Kinder machen sich auf die Suche. Und werden selbstredend fündig – zwei Gummibärchen und zwei Goldtaler pro Kind sind der Lohn. Mit strahlenden Gesichtern zieht die Schar ab – neuen Abenteuern entgegen. Ob man sich angesichts der gewaltigen Schlange, deren Skelett sich über sieben Etagen in der Lobby des »Krønasår« nach unten windet, wirklich wünschen würde, dass das »Museum« nachts zum Leben erwacht, sei dahingestellt. Aber allein die
Idee, die hinter der abendlichen Schatzsuche im jüngsten Themen- und Erlebnishotel des Europa-Park steckt, begeistert.

So wie die Idee dieses Hotels an sich – einem Naturkundemuseum nachempfunden, komplett im nordischen Stil erbaut, bunt und fröhlich von außen, drinnen voller bestaunenswerter Schätze vom Mammutzahn bis zum Rentierschlitten, mit gemütlichen Zimmern und leckerer, »hygge« skandinavischer Küche. Eine perfekte Ergänzung zu den fünf anderen, ganz unterschiedlichen Ländern und Themen gewidmeten Hotels in Deutschlands größtem Freizeitpark. Mit dem unschätzbaren Vorteil einer direkten Verbindung zur riesigen Indoor-Wasserwelt Rulantica, die Hotelgäste exklusiv eine Stunde vor regulärer Öffnung besuchen können. Diese, auf einer Fläche von 63 Fußballfeldern erbaute Erlebniswelt sprengt alle Superlative: Insgesamt 25 Attraktionen, darunter 17 Rutschen, versprechen Wasserspaß pur für jeden Geschmack. In neun liebevoll gestalteten Bereichen wird die Geschichte der verschollenen, mystischen und sagenumwobenen Insel Rulantica erzählt. Ein jahreszeiten- und wetterunabhängiges Paradies für Groß und Klein, Wasserratten und Abenteurer. Und natürlich für neugierige Schatzsucher.

/* Custom Archives Functions Go Below this line */ /* Custom Archives Functions Go Above this line */

Quellenhof Luxury Resort Lazise

Wellness im Zeichen der Welle

  • luxuriöse Poollandschaft eingebettet in traumhaft schönen mediterranen Garten und Skypool mit Ausblick auf den Lago
  • zu den eigenen Ursprüngen zurück mit den »Wave Balance«-Treatments
  • top: die kulinarische Vielfalt und Qualität

»Onda Spa« (onda = ital. für Welle) – treffender könnte die Bezeichnung des Wellnessbereichs im jüngsteröffneten Quellenhof Luxury Resort Lazise nicht sein. Hier dreht sich alles um den ewigen Zyklus von Anspannung und Entspannung, von Energizing und Relaxation. Auf den vier Phasen der Wellenbewegungen baut das komplette Programm der Treatments auf, die individuell auf die jeweiligen Bedürfnisse abgestimmt werden können. Bis ins kleinste Detail durchdacht von Spa-Leiterin Carina Fleischhacker und Inhaberfamilie Dorfer, die hier am Ufer des Gardasees ein weiteres Luxusresort verwirklicht hat – und was für eines!

Edelstes Interieur aus Naturmaterialien in stylischem Grau, Taupe und Ocker – fein aufeinander abgestimmt, sowohl in den Zimmern und Suiten (sensationelle 265 qm-Penthouse Pool Villa!), als auch in allen öffentlichen Bereichen. Hinzu kommt eine großartige Bepflanzung entlang der Flure und im atemberaubenden mediterranen Garten mit meterhohen Palmen und ausladenden Olivenbäumen. Man fragt sich, wie diese Üppigkeit so kurz nach der Eröffnung möglich ist. »Wenn Familie Dorfer etwas anpackt, dann richtig«, schwärmt Direktor Stefan Margesin, dem man den Stolz über seine Wirkungsstätte anmerkt. Das verwundert nicht, denn wer würde hier nicht am liebsten bleiben?

Ein Highlight ist das Panoramarestaurant mit »Cabriodach« und 360°-Verglasung für einen Rundumblick auf den nahen Gardasee und die sanfte, hügelige Landschaft. Kulinarisch verwöhnt wird man hier von der Crew um Restaurantleiter Thomas Schönweger, die vor Enthusiasmus nur so sprüht. Ein solches Frühstücksbüffet habe ich selten gesehen: Vielfalt und Frische sind außerordentlich. Außerordentlich ist auch die Erfahrung, die Sie bei einem der Signature Yin & Yang Treatments auf der Wave Balance-Liege machen! Sie werden zurück zu Ihren Ursprüngen gelangen und neue Energie tanken. Großartig!

/* Custom Archives Functions Go Below this line */ /* Custom Archives Functions Go Above this line */

ambassador hotel & spa

Ambiente, Strand und Meer

  • die Lage unmittelbar am riesigen Strand macht den Kopf frei
  • flexible, sehr helle und freundliche Tagungsräume mit viel Atmosphäre
  • der zentrale Treffpunkt im Sommer ist die Terrasse – zauberhafte Sonnenuntergänge garantiert!

Tagen, wo andere Urlaub machen. Das muss kein Widerspruch sein. In erster Linie geht es schließlich darum, dass sich die Tagenden wohlfühlen, dass sie aufnahmebereit sind und dass eine kommunikative Atmosphäre entsteht. Und all das gelingt dem ambassador hotel & spa schon in den ersten Minuten. Denn das große Pfund, mit dem das Haus wuchern kann, ist seine einzigartige Lage am nordwestlichsten Zipfel Deutschlands, direkt am riesigen Strand von St. Peter Ording. Nichts als Sand und Meer; den kreativen Denkprozessen scheinen keine Grenzen gesetzt.

So bietet beispielsweise der Tagungssaal »Ording« mit seiner breiten Fensterfront einen sensationellen Meerblick. Wer es fokussierter mag, wählt den »Salon Böhl« oder die kombinierbaren Räume »St. Peter 1 und 2«. Der kleine »Salon Pellworm« ist für Gruppenarbeiten oder Meetings vorgesehen. Im gediegenen Tagungsfoyer ist man unter sich, ohne mit den Feriengästen in Berührung zu kommen.

Die hellen und modern eingerichteten Räume, die – ähnlich wie die Zimmer – mit Sand- und Meerfarben spielen, vermitteln Dynamik und Energie.  Ein weiteres Highlight stellt der 1.200 qm große Wellnessbereich dar, der neben den Behandlungsräumen, Saunen, Schwimmbad und Fitnessraum mit zwei Meerblick-Whirlpools auf der Dachterrasse punktet. Hier schöpft der Tagende Kraft im Ambiente eines Top-Wellnesshotels.

In Sachen Verpflegung hat sich das ambassador der Gruppe der Feinheimischen angeschlossen, die eine regionale Küche auf hohem Niveau zelebriert. St. Peter wäre aber nicht St. Peter, wenn nicht auch das beliebte sommerliche Barbecue zum Standard gehörte, das von Tagungsgruppen in den wärmeren Monaten gerne gebucht wird. Und die Incentives? Es gibt so viele, wie etwa das Boßeln am Strand oder eine Schnupperstunde Strandsegeln – oder einfach auf der Terrasse den sensationellen Sonnenuntergang genießen!

/* Custom Archives Functions Go Below this line */ /* Custom Archives Functions Go Above this line */

Beach Motel St. Peter-Ording

Grenzenlose Möglichkeiten

  • Biken, Surfen, Kiten, Schwimmen und vieles mehr – das Beach Motel und die Nordsee machen es möglich
  • das Team ist omnipräsent und geht mit auf Tour – top!
  • die »größte Sandkiste Deutschlands« direkt vor der Tür

Wenn es eine Destination an der deutschen Nordseeküste gibt, die ihresgleichen sucht, dann ist es St. Peter-Ording auf der Halbinsel Eiderstedt. Wo sonst gibt es auf zwölf Kilometern Länge und bis zu zwei Kilometern Breite feinsandingen Strand, auf dem man sich beim Kitebuggyfahren oder Strandsegeln nach Herzenslust austoben kann. Natürlich ist St. Peter-Ording – kurz: SPO – auch ein Mekka für Surfer und Kiter, schließlich herrschen hier ideale Wind surfbedingungen in einer extra für den Sport reservierten Surfschneise.

Heimathafen nicht nur für die Sportbegeisterten, sondern für all jene, die das Wasser auf der Haut und den Wind in den Haaren ebenso brauchen wie die Luft zum Atmen, ist das Beach Motel direkt hinterm Deich. Von der Architektur her erinnert das Hotel mit seinen Holzveranden und großzügigen Fensterfronten an die Strandhäuser der US-Ostküste, im Innern wird Lässigkeit gelebt: Fat Boy-Sitzsäcke und Hängematten vor dem Hoteleingang stehen hier ebenso exemplarisch wie die Surfbretter in den frisch renovierten Zimmern oder der Nordseesand als themengerechter Bodenbelag im stylischen Restaurant »dii:ke«. Mehr noch als die Optik machen die Mitarbeiter den Charakter des Beach Motels aus. Duzen gehört hier zum guten Ton und jederzeit ist das Team mit Rat und Tat zur Stelle.
So auch bei der Gestaltung der Freizeitaktivitäten, bei denen vom Rezeptionisten bis zum Direktor jeder für einen spontanen Ausflug bereit steht. Ob zu Fuß, mit einem der coolen E-Bikes in Harley-Optik oder mit »My Boo«, einem nachhaltigen Bambusfahrrad: Zusammen geht es auf Entdeckungstour, denn wer kennt SPO besser als die Locals aus dem Beach Motel? Auch beim Deich-Dünen-Run oder beim Yoga am Strand wird diese Freundeskreis-Mentalität gelebt, die allabendlich beim gemeinsamen Schnack in den Bars »Old night Owl« und »Hang Ten« ihren gemütlichen Ausklang findet.

/* Custom Archives Functions Go Below this line */ /* Custom Archives Functions Go Above this line */

Robinson Club Amadé

Familien-Action in den Bergen

  • der Weg direkt vom Club zum idyllischen Jägersee am Talschluss, perfekt zum Joggen, Biken oder Langlaufen
  • die Handy-App, die das Tagesprogramm zeigt und mit der Massagen gebucht werden können
  • Erwachsenenbereiche beim Essen wie das zusätzliche Weinrestaurant, ideal für alle, die auch mal unter sich bleiben und Ruhe haben wollen

Gute Laune ist ansteckend: Alle duzen sich, jeder lächelt freundlich und grüßt den anderen – das ist ganz normal im Robinson Club Amadé in Kleinarl im Salzburger Land, sogar unter großen und kleinen Gästen. Sie haben in der Anlage, die mit ihren Türmchen und rotweißen Fensterläden wie eine Burg aussieht, und mit dem Gebirgsbach, der durch das großzügige Clubgelände rauscht, auch allen Grund zur Freude.

Im Winter muss nur die Dorfstraße überquert werden, um in eines der größten Skigebiete Europas einzusteigen – die Skiwelt Amadé mit 800 Pistenkilometern. Das Kinderland für die kleinsten Skifahrer liegt ebenso direkt vor der Tür, sodass jedes Familienmitglied seinen Spaß auf den Abfahrten findet. Die meisten Skigäste nehmen jedoch die für alle Level angebotenen Skikurse und -Guidings in Anspruch, die wie der Skipass im Preis des Rundum-Sorglos-Paketes inklusive sind.

Im Sommer ist in dem auf 1.000 Metern Höhe gelegenen Club alles auf Outdoorsport wie Wandern, Klettern oder Biken ausgelegt, wozu täglich mehrere geführte Touren für unterschiedliches Können einladen. Das Equipment kann ausgeliehen werden. Auf gemeinsames Erleben wird großer Wert gelegt – ob beim Fußball, Basketball, Hockey, Badminton und Volleyball in der Multifunktionshalle mit Kletterwand oder draußen. Kinder ab drei Jahren finden im »Robyclub« ihr Paradies, der für jedes Alter Betreuung von 9 bis 21 Uhr bietet. Für Heranwachsende ist täglich Entertainment geboten, wozu Sportkurse wie Zumba, Hot Iron und Yoga gehören oder ein Besuch in Schwimmbad und Sauna. So viel Action macht hungrig, worauf die großen Buffets mit Live-Cooking morgens, mittags und abends bestens eingestellt sind. Und auch hier herrscht gute Laune, weil es keine festen Plätze gibt und die Gäste bunt gewürfelt an großen Tischen zusammenkommen.

/* Custom Archives Functions Go Below this line */ /* Custom Archives Functions Go Above this line */

Das Walchsee Sportresort

„MOVE & RELAX“

  • von Sportwissenschaftlern und Toni Innauer erstelltes Programm für Aktivitäten und Entspannung
  • Mittagsbuffet und Nachmittagsjause bereits am Anreisetag inkludiert
  • Elektroauto-Verleih

Der Morgensport führt vom Walchsee zum Walchsee und wieder zurück, denn das Hotel heißt wie der See. Raus aus den Federn, rein ins Wasser, ein paar Runden schwimmen und zurück zum Relaxen ins Hotel. Schon die Namensgleichheit zeigt, wie perfekt See und Hotel zueinander passen.

Das Walchsee bietet ein ausgeklügeltes Aktiv-Konzept für seine Gäste – und zwar auf sehr hohem Niveau. »MOVE & RELAX« heißt das Programm, das zusammen mit dem Institut für Sportwissenschaften der Universität Innsbruck und Skisprung-Legende Toni Innauer entworfen wurde. Dabei hat man Erkenntnisse aus dem Leistungssport in den Alltag übersetzt. Kern der Idee ist das Wechselspiel aus Aktivität und Erholung, Sport und Regeneration. Es wird individuell auf den Einzelnen zugeschnitten, sodass es seine Wirkung für jede Altersstufe und bei jedem Fitnesslevel entfaltet. Das »MOVE & RELAX«-Team besteht aus Sportwissenschaftlern, die die Gäste anleiten und begleiten – etwa im Fitnessbereich des Hotels. Sie zeigen auf, wo die Schwerpunkte des Trainings und der Aktivität liegen sollten und vermitteln dem Gast zugleich, wie wichtig Regenerationsphasen sind und wie man diese im Hotel erfolgreich durchleben kann.

Schließlich stehen eine fantastische Sauna- und Wasserlandschaft samt Infrarotkabinen, Pool und Massagen zur Verfügung. Daneben gibt es ein vielfältiges Sport-Wochenprogramm mit Yoga, Aqua-Gym, Balance-Training oder Wirbelsäulen-Gymnastik. Natürlich fließt die sagenhafte Landschaft des Kaiserwinkels in das Konzept mit ein. Über 200 km markierte Wanderwege und die vorbildlichen Bike-Routen der Region lassen sich bestens in das Aktivprogramm integrieren. Und dann gibt es da ja eben auch noch den wunderschönen Walchsee: 1,2 km lang und breit, im Sommer bis zu 32°C warm. Genügend Platz fürs wassersportliche Outdoor-Programm. Danach einfach wieder zurück ins Hotel und relaxen.

/* Custom Archives Functions Go Below this line */ /* Custom Archives Functions Go Above this line */