Ausgesuchte Wellnesshotels im Schwarzwald

Blick_vom_Pool_auf_Außenliegen_Kreuzpost
Ricarda Irlesberger
Entspannung zwischen Schnaps und Schinken

„Im Schwarzwald lassen sich Tradition, Landschaft und Wellness optimal kombinieren. Wir stellen Ihnen acht erstklassige Wellnesshotels im Schwarzwald und deren auf Traditionen beruhenden Konzepte vor.“

Schwarzwälder Kirschtorte, Kuckucksuhren und Schwarzwälder Schinken – diese Dinge verbindet wohl jeder auf Anhieb mit dem größten zusammenhängenden Mittelgebirge im Südwesten Deutschlands. Dichte Wälder, malerische Ortschaften und sonnige Weinberge prägen die Region. Aber Schwarzwald, das bedeutet auch: Wellness und Entspannung, moderne Spas und exklusive Treatments. Und was gibt es Schöneres, als wenn dies mit den Traditionen, der Natur und den Schätzen des Schwarzwaldes verbunden wird? Wir stellen Ihnen acht ausgesuchte Wellnesshotels im Schwarzwald vor, die ihre einzigartige Umgebung auf ganz besondere, köstliche oder auch augenzwinkernde Art und Weise in ihr Wellnessprogramm einbeziehen. 

Wellnesshotels im Schwarzwald – mit Walmdach

So stellt man sich ein typisches Schwarzwaldhaus vor: mit dunklen Holzschindeln vertäfelt, Balkonen voll bunter Blumenkästen und mit einem tiefen, an den Seiten weit herabgezogenen Walmdach – früher reichten die Dächer sogar bis zum Boden! Auch heute noch kann man solch historische Gebäude besichtigten, beispielsweise im „Freilichtmuseum Vogtsbauernhof“, der bereits über 400 Jahre alt ist.

Ganz in dieser Tradition schuf das Wellnesshotel Waldblick Kniebis das „Schwarzwälder Saunahaus“, in dem es sich wunderbar schwitzen lässt. Von außen sieht es aus wie ein schmuckes Holzwohnhaus, selbstverständlich mit dem obligatorischen Walmdach, Schindeln aus Schwarzwälder Holz und hübschen Balkonen. Im Inneren beherbergt es ein Saunaparadies mit Finnischer und Dampfsauna sowie einem Panoramaruheraum im ersten Stock, der einen herrlichen Blick in den umliegenden Wald bietet. Übrigens: Auch in vielen Zimmern wird das Gute des Schwarzwaldes genutzt und heimische Balkeneiche verwendet.

Wellnesshotels im Schwarzwald – mit Schnaps

Seit jeher wird im Schwarzwald die Tradition des Schnapsbrennens zelebriert und von Generation zu Generation weitergegeben – so weist beispielsweise der Ortenaukreis die höchste Brennereiendichte Deutschlands auf. Verwendete man früher zum Brennen gern Obst, das für den Verkauf nicht geeignet war, werden heute die guten heimischen Früchte zu Spirituosen von höchster Qualität verarbeitet. Sogar einen Wanderweg zum Thema gibt es, den „Oberkircher Brennersteig“ mit zahlreichen Destillerien am Wegesrand. Wie sich das mit Wellness verbinden lässt? Ganz einfach: mit einer „Schwarzbrennersauna“!

Schwarzbrennersauna im Wellnesshotel KreuzPost im Schwarzwald

Eine solche findet man im „Kaiserstuhl-Spa“ des Hotel KreuzPost in Vogtsburg. In der holzvertäfelten Sauna steht ein kupferner Brennkessel und aromatische Kräuterdüfte erfüllen den Raum. Der Blick aus dem Panoramafenster schweift über Reben und Weinstöcke, bis hin zum Kaiserstuhl.

Übrigens: Passend dazu werden bei Wellnessanwendungen in der KreuzPost Produkte der baden-württembergischen Firma „SanVino“ verwendet, die Kosmetik aus Traubenkernen herstellt – selbstverständlich aus dem „Ländle“.


Schwarzbrennersauna im Wellnesshotel Naturparkhotel Adler im Schwarzwald

Auch im Naturparkhotel Adler im Bergdorf St. Roman gibt es eine Schwarzbrennersauna: Ein Original-Brenngeschirr sorgt dort für die optimale Luftfeuchtigkeit und lässt Gäste bei angenehmen 60 °C schwitzen.

Kurz nachgefragt: Ist saunieren eigentlich gesund? Wie oft und wie lange sollte ich in die Sauna gehen? Und was ist eigentlich ein Saunakilt? 11 Dinge, die Sie beim Saunagang wissen und beachten sollten!

Wellness im Schwarzwald – mit Stammtisch

Vielerorts ist die Natur des Schwarzwaldes noch sehr ursprünglich. Bei einem Spaziergang oder einer Wanderung durch die satten Wälder strömen einem Düfte von Latschenkiefer, Fichten und Tannen in die Nase. Am Wegesrand und versteckt im Unterholz wachsen zahlreiche Wildkräuter, die für köstliche Gerichte, Kosmetikprodukte oder zum Heilen verwendet werden.

Schwarzwälder Schwitzstube im Hotel Heselbacher Hof

Das Hotel Heselbacher Hof in Baiersbronn holt sich die Natur ins Spa: bei der Anwendung „Schwarzwälder Natur erleben“ erwartet den Gast unter anderem ein Latschenkiefer-Peeling, eine entspannende Massage mit Kräuterstempeln und eine Kräuter-Körperpackung. Besonderes Highlight: Die „Schwarzwälder Schwitzstube“, die aussieht wie ein gemütlicher Gastraum in einem urigen Schwarzwälder Gasthof – mit eingebautem Stammtisch und Kachelofen!

Wellnesshotels im Schwarzwald – mit Schinken und Bier

Neben der Kirschtorte ist wohl der Schinken das bekannteste kulinarische Highlight des Schwarzwaldes. Seit 1997 ist „Schwarzwälder Schinken“ eine geschützte geografische Angabe, somit darf nur Schinken, der im Schwarzwald hergestellt und verarbeitet wurde, dieses Siegel tragen. Sogar einen jährlich stattfindenden „Schwarzwälder Schinkenlauf“ und ein „Schwarzwälder Schinkenmuseum“ gibt es. Zum Schinken passt ein kühles Bier – und auch dies hat Geschichte im Schwarzwald. Ob über hundert Jahre alter Betrieb mit Tradition, oder moderne Craft Bier-Brauerei, die Bewährtes neu interpretiert, zahlreiche größere und auch kleine Brauereien haben eine enorme Biervielfalt geschaffen.

Dies alles war für das Hotel Sackmann in Baiersbronn Grund genug, die beiden Gaumenfreuden auch in einer Wellnessanwendung zu huldigen: Beim Ritual „Schwarzwaldperle“ starten Gäste mit einem Kräuterdampfbad, es folgt ein Tannenhonig-Zuckerpeeling, dann geht es in die Whirlwanne – und hinein in ein echt Alpirsbacher Hopfenbierbad. Dazu wird standesgemäß ein Alpirsbacher Bier gereicht und abschließend gibt es eine „Murgtäler Schinkenvariation“ zur Stärkung.


Biersud-Bad im Wellnesshotel Vier Jahreszeiten am Schluchsee

Auch im Hotel Vier Jahreszeiten am Schluchsee hat das Schwarzwälder Bier Einzug in den Wellnessbereich gehalten. Das „Biersud-Bad“ regt den Stoffwechsel und die Zellaktivität an. Natürlich gibt es dazu ein „Tannenzäpfle“ aus der Traditionsbrauerei „Rothaus“. Wie wäre es anschließend noch mit einer vitalisierenden Massage mit dem Öl der Schwarzwaldfichte?

Wellness im Schwarzwald – auf Arabisch

Der Schwarzwald gibt also so einiges her, was Sie in Ihr Wellnessprogramm einbeziehen können. Doch ein Schwarzwälder Hamam? Auch das gibt es!

Schwarzwälder Hamam im Nationalpark Hotel Schliffkopf

Und zwar im Nationalpark-Hotel Schliffkopf in Baiersbronn. Für die kräftige Massage werden Naturbürsten aus einer Schwarzwälder Produktion (zum Mit-nach-Hause-nehmen!) eingesetzt, die Tannenöl-Seife für den Schaum wird im Hotel nach eigenem Rezept selbst hergestellt. Bei der anschließenden Massage auf einem warmen Hamamstein kommt eigenes Birken-Tannenöl zum Einsatz. Während der Ruhezeit gibt es zum Schluss noch eine kleine Stärkung – mit etwas Glück ein köstliches Mini-Schwarzwälder-Kirschtörtchen.

Wellness im Schwarzwald – im Baumstamm

Der Schwarzwald ist mit rund 365.000 ha größer als das Saarland. Entsprechend viel Holz sammelt sich hier. Tannen, Fichten und Buchen bestimmen das Bild des Schwarzwalds. Viele Wellnesshotels machen sich die Besonderheiten der Region zunutze und setzen diese auch in ihren Wellnessangeboten ein.

Baumstammbad im Wellnesshotel Tann im Schwarzwald

So auch im Wellnesshotel Tanne. Im idyllisch gelegenen Tonbachtal können die Gäste ein Wohlfühlbad unter freiem Himmel im ausgehöhlten Tannenbaumstamm genießen. Dazu serviert das 4-Sterne Hotel ein 5-Gang-Degustationsmenü inklusive Sekt, Bier, alkoholfreie Getränke und einen kleinen Snack.

Wenn das nicht nach einem perfekten Wellnesstag im Schwarzwald klingt…

Den Wald mit allen Sinnen erleben!

Waldbaden ist zurzeit ein echter Trend. Doch was versteckt sich eigentlich hinter diesem Begriff? Wie funktioniert Waldbaden, auf was kommt es an? Und was ist der Unterschied zum Wandern? Diese wichtigen Fragen beantworten wir Ihnen in unserem neuen Artikel zum Thema Waldbaden.