Sugaring: Was ist das?

Weißer Holztisch mit diversen Gegenständen für Wellnessbehandlungen
Jacqueline Schaffrath
Wellness von A bis Z

„Was genau versteht man unter Sugaring? Warum sollte ich diese Haarentfernungs-Methode ausprobieren? Was sind die Vorteile? Und aus was setzt sich eigentlich die Zuckermasse zusammen? Jetzt mehr erfahren!“

Was ist Sugaring?

Die Haarentfernung mit Zucker (Halawa) hat im Orient eine jahrhundertealte Tradition. Auch in den traditionellen Dampfbädern, den Hamams, wird diese Methode angeboten.

Wie läuft die Behandlung ab?

Bein wird mit der Sugaring Methode behandelt

Die Zuckerpaste besteht aus Zucker und Zitronensaft. Diese Zutaten werden mit Wasser angerührt und erhitzt. Da die Zuckermoleküle so klein sind, dass sie in die Follikel (Ausgänge der Haarwurzel) und die Oberfläche der Haare eindringen können, lässt sich das Haar leicht und gründlich entfernen und bricht nicht ab.

Zunächst wird die Haut mit einer alkoholhaltigen Lotion gereinigt und anschließend gepudert. So ist die Haut fettfrei und die Zuckerpaste kann besser an den Haaren haften. Die handwarme Zuckermasse wird dann mit den Fingern entgegen der Wuchsrichtung der Haare auf die Haut gestrichen und anschließend direkt mit der Wuchsrichtung wieder abgezogen. Diesen Vorgang kann man anschließend an anderer Stelle wiederholen.

Warum Sugaring?

Da die Haare – anders als beim Waxing – mit der Wuchsrichtung der Haare entfernt werden, werden die Haarfollikel weniger gereizt und es treten weniger Hautunreinheiten oder eingewachsene Haare auf.